Wissenswertes über Edelsteine 


Tsavorit

Tansanite

Mandarin-Granat

Gelber Turmalin

Paraiba Turmalin

Tsavorit

Der Tsavorit ist ein grüner Granat und wird daher auch als Grossular bezeichnet. Die Farbe entsteht durch die Spurenelemente Chrom und Vanadium. Der Stein wurde 1967 vom schottischen Gemmologen Campbell Bridges zum ersten Mal im nordöstlichen Tansania gefunden, weitere Abbaugebiete sind Kenia und zu einem kleineren Teil Madagaskar und Québec. Der Tsavorit erhielt seinen Namen durch den Tsavo National Park in Kenia, der in der Nähe der Minen liegt. Die begehrte grüne Farbe der Steine erfordert keine Behandlung durch Erhitzen oder Ölen. Größere Steine über 5 Karat, die gleichzeitig Edelsteinqualität besitzen, sind äußerst selten. Mit unseren Verbindungen und dem direkten Zugang zum Markt sind wir aber in der Lage, diese für Sie zu erwerben.

Tansanite

Der Tansanit hat eine intensive blaue Farbe, die teilweise bis ins Violette geht. Der Stein wurde 1967 am Fuße des Kilimandscharos in Tansania entdeckt und ein Jahr später vom New Yorker Juwelier Tiffany „Tansanit“ getauft. Das bekannteste Abbaugebiet, das auch die bisher beste Qualität liefert, liegt nahe der Stadt Arusha, im Norden von Tansania. Jedoch reicht der Ertrag bei Weitem nicht aus, um die weltweite Nachfrage zu decken. Der für den Tansanit typischen Pleochroismus, eine Mehrfarbigkeit je nach Blickwickel, ermöglicht es, den Stein allein mit bloßem Auge von einem Imitat zu unterscheiden. Der Stein ist leicht zu bearbeiten und eignet sich nicht nur deshalb, sondern auch wegen seiner faszinierenden Farbe und Transparenz besonders gut als Schmuckstein. Bereits jetzt sind große Exemplare von Spitzenqualität knapp und nur über ein globales Netzwerk wie das von DREHERDT+ zu bekommen.

Mandarin-Granat

Der Mandarin-Granat gehört zur Gruppe der sogenannten Spessartine. Zu seinen Abbaugebieten zählen u.a. Namibia und Nigeria, aber auch die USA. Er zeichnet sich durch ein intensives, leicht rötliches Orange aus, das durch enthaltenes Mangan hervorgerufen wird. Weitere Farbnuancen entstehen durch Eisen, das eine tiefrote Farbe erzeugt. Diese Steine werden als Almandine bezeichnet. Im Gegensatz zu anderen Farbedelsteinen werden Mandarin-Granate derzeit noch nicht behandelt und auch nicht synthetisch hergestellt. Die Menge an facettierbaren Steinen reduziert sich durch das Auftreten mit anderen Mineralien und die geringe Anzahl größerer Mandarin-Granate bester Qualität. Bei der Auswahl geeigneter Steine unterstützen wir Sie gerne.

Gelber Turmalin

Der gelbe Turmalin, der auch als Kanarien-Turmalin bezeichnet wird, kommt an der Grenze zwischen Sambia und Malawi vor. Der Stein wurde erstmals im Jahr 2000 entdeckt und ist besonders wegen seiner frischen Gelbfärbung beliebt. Diese Farbe entsteht durch das im Gestein enthaltende Mangan, jedoch wird der Edelstein häufig hitzebehandelt, um eine leicht bräunliche Färbung in ein strahlendes Gelb zu verwandeln. Investmentsteine von hoher Qualität und in entsprechender Größe sind sehr selten. Doch über unser globales Netzwerk können wir Ihnen gerne helfen, einen dieser außergewöhnlichen Farbedelsteine für Ihr Portfolio zu finden.

Paraiba Turmalin

Türkisene Paraiba-Turmaline eignen sich optimal als Investment. Die exklusiven Edelsteine wurden in den 80er Jahren in Paraiba, Brasilien, gefunden und nach ihrem Fundort benannt. Die intensive blau-grüne Farbe entsteht durch Kupfer und Mangan im Gestein und wird meist durch Bestrahlung und Hitze verstärkt. „Paraiba“ dürfen nur Turmaline mit einer bestimmten Zusammensetzung genannt werden, die vom LMHCdefiniert ist. Später entdeckte man weitere Vorkommen in Mosambik und Nigeria, die den Steinen aus Brasilien sehr ähnlich sind. Jedoch unterscheiden sie sich in der Farbe, denn sie sind grünlicher als die Edelsteine aus Südamerika. Da die Mine in Paraiba als weitgehend erschöpft gilt, gibt es nur noch die Steine, die auf dem Markt sind. Diese sind auf Grund ihrer Exklusivität als Kapitalanlage besonders gefragt.